Taekwondo

444444-1280x720.png

30. Mai 2018

Tolle Erfolge für den Taekwondo Verein Oberndorf: beim Weltranglistenturnier Austrian Open in Innsbruck mit 960 Startern aus 60 Nationen konnten Hossein Khalili bei den Junioren – 63 Kilogramm (Silber) und Heeressportler Aleksandar Radojkovic bei den Herren -80 Kilogramm mit Bronze aufzeigen und wichtige Punkte für das Olympiaranking sammeln.

Khalili zeigte eine starke Vorstellung und bezwang seine Gegner aus Deutschland, Niederösterreich und Tschechien und konnte im Finale bis zum Ende auf höchstem Niveau mitkämpfen. Für Khalili war dies nach Slowenien schon die zweite Medaille auf diesem Niveau.

Der HSZ Sportler Aleksandar Radojkovic war aufgrund seiner Setzung mit einem Freilos im Viertelfinale und besiegte dort den starken Deutschen Andreas Tausch mit 19:9. Die letzten beiden Male musste er sich dem Deutschen geschlagen geben, diesmal konnte er sich in einem harten Fight besser auf ihn einstellen. Im Halbfinale kämpfte er gegen einen routinierten Vertreter aus Honduras, den er zwei Runden unter Kontrolle hatte, dem er jedoch am Ende mit 8:9 unterlag. Dennoch Platz 3 und Bronze nach den zahlreichen 5. Plätzen in der Vergangenheit.

Für Binay Karki (Junioren -51 Kilogramm), Selma Grosic (Juniorinnen -42kg) und Ali Khalili (Herren -74 Kilogramm) setzte es eine Auftaktniederlage.


Aleksandar-Radojkovic3-e1518884594874.jpg

16. Februar 2018

Wichtige Weltranglistenpunkte für Aleksandar Radojkovic, bei einem Doppelturniereinsatz in Istanbul konnte sich der Oberndorfer Heeressportler Platz 5 bei den Turkish Open unter 45 Startern (2 gewonnene Kämpfe) und Platz 9 bei der ETU Club – EM (1 gewonnener Kampf, 32 Starter) sichern. Im Medaillenkampf im Viertelfinale der Turkish Open unterlag er haarscharf um nur einen Treffer. 


aleksandar-radojkovic-interview-1280x720.jpg

30. Dezember 2017

2017 hätte nicht besser laufen können für den Oberndorfer Taekwondo-Athleten Aleksandar Radojkoviv: Platz 5 beim Weltranglistenturnier der French Open in Paris, Goldmedaille und Bronze bei den Weltranglistenturnieren in Ägypten, Bronze in Sofia sowie Studenten-EM Titel in Portugal. Zudem konnte sich im Oktober der 21-Jährige Oberndorfer bei den Staatsmeisterschaften in Traiskirchen seinen bereits vierten Staatsmeistertitel sichern und Anfang Dezember vertrat das Oberdorfer Taekwondo-Aushängeschild das Österreichische Team nochmals bei der Europameisterschaft in den olympischen Gewichtsklassen in Sofia, bevor es dann in die verdiente Winterpause zum Aufbau ging. Davor sprachen wir noch mit dem Athleten über seine junge, aber erfolgreiche Karriere.


Reza_2017.jpg

11. September 2017

Dr. Reza Zadehmohammad -Präsident des Österreichischen Taekwondo Verbandes -wurde zum technischen Direktor der WT Europa ernannt.

Er ist somit für alle technischen Belange in der Poomsae und im Kyorugi verantwortlich.

Dies ist eine große Ehre für unseren Verband, und wird dem ÖTDV international große Anerkennung verleihen- ist aus den Verbandbüro zu hören.

Für Österreich ist das jedenfalls sehr gut.
 
Herzliche Gratulation an den neuen technischen Direktor Dr. Reza Zadehmohammad


xxxxx-1280x464.png

7. Juli 2017

“It hurts now, but one day it will be your warm up”  Wenns nicht funktioniert, dann wird es adaptiert oder aussortiert. Das ist die Philosophie von Boban Bobby Bozic, wenn es um Techniken im Kampfsport oder in der Selbstverteidigung geht. Wir trafen Österreichs – ersten und bis jetzt einzigen – Schwarzgurt in Luta Livre zum Interview. Er ist staatlich geprüfter Instruktor für Boxen und Ringen und seit 2006 Kampfsporttrainer bzw. Wettkampftrainer. Zudem hat er den Schwarzgurt in Kickboxen.


Screenshot-402.png

27. Mai 2017

Poomsae EM 2017 Rhodos. Am 07.Mai 2017 und am 08.Mai 2017 fanden auf Rhodos/ Griechenland die 13th European Poomsae Championships statt. Aus 25 Nationen traten 524 gemeldete Sportler bei den Einzel-, Team- und Paarbewerben an. Mit gleich vier Sportlern aus Tragwein ist das zehnköpfige Turnierteam nach Rhodos gereist.

Johanna Walch  hatte ihr erstes Antreten bei einem Großereignis. Sie legte in der Kategorie „Kadetten weiblich“ los und verpasste wie auch Bianca Wurzenrainer (Taekwondo Fieberbrunn) das Semifinale nur knapp.

Mit mehr Turniererfahrung gelang ihrer Schwester Sigrid Walch im Paarbewerb mit Savo Kovacevic (Tangun Tulln) ein hervorragender dritter Platz, eine weitere Medaille – ebenfalls Bronze – sicherte sie sich mit ihren Kolleginnen in der Kategorie Team Junioren, Antonella Geiges (Tragwein; auch sie war zum ersten Mal bei einer Europameisterschaft am Start) und Bianca Wurzenrainer (Taekwondo Fieberbrunn).  Die Nationenwertung der diesjährigen EM ging an die Türkei vor den starken Dänen.

Detaills

Bereits einige Tage vor dem Start reiste Kovacevic nach Rhodos, um erste Trainingseinheiten mit Bundestrainer und Großmeister Young-Hee Kim zu absolvieren, ehe der Rest des österreichischen Nationalteams vor Ort eintraf.

Erster Einsatztag für Tullns Vorzeigeathlet war Sonntag 07.05.2017 beim Bewerb Junioren männlich. Unter 29 Teilnehmer schaffte er es problemlos ins Halbfinale. Dort überzeugte er und lief im Finale zwei abwechslungsreiche Formen. Und obwohl er es sogar schaffte, den deutschen Vizeweltmeister zu überholen, landete er letztlich auf Platz sechs.

Am 08.05.2017 beim Paarlauf Junioren hatte man sich auf dieses Ereignis  in den letzten Trainingswochen und Tagen explizit vorbereitet. Sigrid Walch und Savo Kovacevic hatten sich nicht nur in den Kadertrainings auf einander eingestimmt. Die beiden nutzten im Vorfeld jede sich bietende Gelegenheit. Unterstütz von den Stützpunkt- und Heimattrainer, arbeiteten sie gemeinsam an ihrer Synchronität und Präsentation der Formen.

Das österreichische Paar zeigte nun, was in ihm steckte. Besonders in den dynamischen Teilen, wo jeder Stellungsteil viel Genauigkeit bedarf, konnte das Duo punkten. Problemlos landeten die Beiden im Semifinale und überzeugten erneut.

Im Finale zeigten sie schließlich, dass sie zur Spitze der europäischen Poomsae Paare gehören. Dementsprechend fielen die Wertungen aus, und das Paar landete auf dem tollen dritten Platz. Gratulation!

Das nächste Ziel ist die Austrian Open Poomsae (17.Juni) in Wien und auch schon wieder das nächste Großereignis – die WM im November 2018.

 (Fotos entnommen aus: http://www.tanguntulln.at)



9. April 2017

Jedes Jahr neuer Rekord – Der Taekwondo Club Tangun Tulln hat es wieder getan. Er hat mit seinem Tullner Nachwuchs Talente Cup, nun eindeutig Europas größtes TaeKwonDo Nachwuchsturnier auf die Bühne gestellt – oder besser – in die Josef Welser Sporthalle in Tulln gebracht.

Waren schon die Zahlen des Vorjahres mit über 450 Startern grandios hat das Team rund um Dietmar Brandl nun wieder einen Drauf gesetzt: über 500 Starts mit Teilnehmern aus vier Nationen und 50 Vereinen.
Alleine die ungarischen Mannschaften stellten 92 Starter. Dicht gefolgt von den Tschechischen Vereinen mit 40 und des Slowakischen mit 20 Sportlern. Führend natürlich Österreich mit 357 gemeldeten.

Ein besonderer Anblick war vor allem die offizielle Eröffnung. Als sich alle Vereine in der großen Josef Welser Sporthalle in Reih und Glied hinter dem Namensschild ihres Vereins aufreihten. Angeführt von jungen Tullner Taekwondoins die mit den Schildern nach Vereinsnamen und Land einmarschierten. Es mussten sogar in zwei hintereinander liegenden Reihen Aufstellung genommen werden um alle Sportler der Vereine in die Halle zu bekommen.

Als einziges in ganz Europa bietet dieser Cup den Taekwondo Nachwuchssportlern die Möglichkeit sich nur unter Schülergraden zu messen sowie erste Erfahrung auf der Matte zu sammeln. Beim TNT-CUP sind keine Meistergrade (DAN) zugelassen, so haben die Antretenden die Gewissheit sich auf einem möglichst gleichem Niveau zu begegnen.

Und dass es wohl auch nächstes Jahr wieder viele Sieger und Besucher beim TNT-CUP geben wird zeigten die vielen positiven Feedbacks von Vereinen, Sportlern und Coaches.

Tullner Erfolge

Auch für die Tullner Taekwondoins ist ihr TNT-CUP natürlich die Chance einmal mehr zu zeigen, was sie zu leisten imstande sind. Im Formenlauf hat Trainerin Margit Angela Danek erstmals einige ihrer jüngsten Schützlinge auf die Matte geschickt. Und das mit Erfolg.

Allen voran konnte Aykut CABUK glänzen. Er holte in der Klasse Kadetten einzel LK C neben der Gold noch eine Silbermedaille und eine Bronzemedaille jeweils in einem Team Bewerb mit seinen Vereinskollegen.

Ebenfalls in Gold glänzte Filip Stöberl beim Einzel Kadetten der LK A. Ihm auf den Fersen sein Vereinskollege Oliver Danek, allerdings mit etwas größerem Punkteabstand.

Besonders hervorgetan hat sich Julia Varivoda. Die junge Tullnerin holte nicht nur Silber im Formenlauf Einzel der Kadetten weiblich LK C und Bronze im Team gemeinsam mit Aykut Cabuk und Laura Müller. Zur besonderen Freude von Wettkampftrainer Mohamed „Chilli“ Saidi konnte sie auch ihr kämpferisches Talent unter Beweis stellen und kämpfte sich bei den Kadetten weiblich -44 Kg der LK C ins Finale vor, wo sie sich mit Silber zufrieden geben musste. „Julia hat tolles Potential, die Dehnung und Flexibilität sind spitze – wenn sie drann bleibt und im Training weiter so Fortschritte macht, können wir noch einiges von Ihr erwarten“; freute sich Coach und Kampftrainer „Chilli“ Saidi.

Ebenfalls mit drei Medaillen konnte sich Amelie Fink schmücken. Während sie gemeinsam mit Vereinskollegin Anna Doschek im Poomsae Paar Junioren LK B eine BRONZE holte, steigerte sie sich im Team mit Paarkollegin Anna und Magda Brandl auf eine SILBER Medaille. Als krönenden Abschluss konnte sie dann auch im Kyorugi Bewerb nochmal im wahrsten Sinne des Wortes zuschlagen. Bei den Kadetten weiblich +59 Kg hieß es ebenfalls zweiter Platz und somit SILBER.

Über Gold und Bronze konnte sich Familie Kayhan freuen. Während Vater Ramazan Kayhan als einer der nimmermüden Helfer und Unterstützer des Tangun Tulln den ganzen Tag auf den Beinen war, holten sich Sohn Efe und Tochter Nehir Edelmetall. Während die jüngere Nehir bei den Schülern weiblich bis 33 Kg sich auf den dritten Platz vorkämpfte konnte Bruder Efe sich sogar den obersten Stockerplatz sichern. Er siegte im Finale gegen Gegner Nicki Eng vom Verein Tragwein mit einem großen Punktevorsprung.

Beim Tangun Tulln schien der TNT-CUP überhaupt die Geschwisterpaare zu beflügeln. Denn nicht nur bei Fam. Kayhan hielten die Medaillen Einzug, auch bei Chiara und Valerio Zoccola glänzte am Abend das Edelmetall um den Hals. Für Chiara hieß es BRONZE im Formenlauf Team Junioren LK B und SILBER gemeinsam mit Bruder Valerio Zoccola und Vereinskollege Aykut Cabuk im Team Schüler LK C.

Und auch im Hause von Wettkampftrainer Saidi freuen sich Salma und Bruder Anas über die Erfolge. Während Salma sich BRONZE in der Klasse Schüler weiblich -33 Kg sicherte holte ihr gerade 7 Jahre alter Bruder Anas bei seinem ersten Kampfeinsatz bei einem offiziellen Turnier eine SILBER Medaille in der Klasse Kids männlich -30 Kg LK C.

Ebenfalls zum ersten Mal im Einsatz bei einer großen Meisterschaft war Suela IBRAHIMI. Die quirlige Tullnerin schaffte es ins Semifinale und holte sich dort eine wohl verdiente Bronzemedaille. „Suela hat ein richtiges Kämpferherz. Den Techniken fehlt es zwar noch etwas an Kraft, aber sie bewegt sich gut auf der Matte“; ist Coach und Wettkampftrainer Mohamed „Chilli“ Saidi mit der Leistung zufrieden.

Nach diesem großen Event kehrt jetzt einmal etwas Ruhe bei den Tullner Wettkampfteams ein. Einzig Savo Kovacevic hat als nächstes wieder einen Einsatz bei den Internat. Belgien Poomsae Open. Für die anderen Tullner Taekwondoins heißt es vorbereiten auf die kommende KUP-Prüfung (Gürtelprüfung) und in den Osterferien etwas zu entspannen. Denn danach heißt es Vorbereiten für die NÖ-LM im Mai.

 



Über uns

Kampfsport1.at (KS1) ist Österreichs größtes Onlinemagazin rund um die Themen Kampfsport und Kampfkunst. Wir bieten eine Plattform für mehr als 20 Kampfsportarten, aufstrebende Sportler- und WettkämpferInnen, Kampfsport-Legenden sowie bekannte und interessante Trainer.

 

Presseaussendungen und Event-Infos bitte an: redaktion@kampfsport1.at

 

Wir suchen immer engagierte und begeisterte Redakteure, Reporter und Fotografen: Hier mehr erfahren

 

Jobbörse



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen