Boxen

Bounce-Fight-Night-2020-Aussichten-KS1-Slider-1280x720.jpg

27. Mai 2020

Termine im Juni und Oktober sind bereits abgesagt

Aussicht auf BOUNCE Fight Night 2020: Österreichs größtes Boxevent würde jedenfalls mit weniger Publikum, falls notwendig auch mit “Geisterkämpfen” ausschließlich vor Fernseh-Zusehern über die Bühne gehen.


Sado-1280x853.jpg

22. März 2020
Wenn du MMA und Box-Fan bist, dann ist dir der Begriff des Weight Cut bzw. Gewicht machen kein Fremdwort. Egal ob im MMA, Boxen. Muay Thai oder im Judo, um in einer bestimmten Gewichtsklasse starten zu dürfen, müssen die Fighter bis zum offiziellen Wiegen – einen Tag vor dem Großereignis – das richtige Kilo auf der Waage haben, oft durch hungern und abschwitzen und oft mit gesundheitlichen Risiken. Hier geben wir dir ein paar Tipps zum richtigen Abnehmen.

r-1280x1280.jpeg

3. Februar 2020

Am 7. März findet die German MMA Championship in München mit der 24. Auflage statt. Im Hauptkampf stehen sich Stephan Pütz und Ruben Wolf gegenüber. Sie begegnen sich zum zweiten Mal in ihrer Karriere im Käfig und dieses Mal geht es um den vakanten Schwergewichtsgürtel der GMC. Wir sprachen mit Ruben Wolf im Gym 23, wo er seit einigen Jahren trainiert.


tyson-vs-fury-feb-2020-getty-images-KS1-Slider-1280x720.jpg

31. Januar 2020

DAZN überträgt den Rückkampf „Unfinished Business“ zwischen Deontay Wilder und Tyson Fury live aus Las Vegas. Der Gewinner ist neuer Schwergewichts-Weltmeister der WBC und holt sich zudem den Weltmeister-Gürtel des renommierten Ring Magazine. DAZN überträgt alle Kämpfe der Main Card in der Nacht von Samstag auf Sonntag den 23. Februar ab drei Uhr früh live.


Eva-Voraberger-wechselt-in-BC-Bounce-KS1-Slider-1280x720.jpg

10. Januar 2020

Ex-Weltmeisterin wechselt in den Boxclub Bounce und trainiert nun unter den Fittichen von Daniel Nader. Voraberger ist damit der dritte Profiboxer im größten Boxsportzentrum Österreichs. Ihr Debüt als Bounce-Boxerin wird Sie bei der Bounce Fight Night im Juni feiern.


Mergim-Asani-Portrait-Kampfsport1-1920x1080-web-3-1280x722.jpg

30. September 2017

Mergim Asani ist ein junger aufstrebender Boxprofi, 23 Jahre jung und kommt ursprünglich aus Albanien. Mergim verbringt wahrscheinlich mehr Zeit im Boxclub Oberlaa als sonst wo anders, denn er hat noch große Ziele. Er trainiert eisern mit seinen Kameraden und so gut wie jeden Tag um sich ständig zu bessern. Angst kennt er nicht im Ring, akribisch analysiert er seine Gegner, ehe er zugreift und auch erfahrene Gegner halten ihn nicht davon ab seinen Weg zu gehen. Wir trafen ihn und sprachen über seine sportlichen Ziele und sein Training im 10. Wiener Bezirk.

Kampfsport1.at: Danke Mergim, dass du dir Zeit genommen hast mit uns über dich zu reden. Anfänglich begann deine Kampfsportkarriere mit Kickboxen, jetzt der Umstieg auf Boxen. Hatte das einen bestimmten Grund?

Mergim Asani: 2007 habe ich mit dem Kickboxen im Gym Tosan begonnen. Bis 2012 war ich noch aktiv, dann begann ich ausschließlich mit dem Boxen und seit 2016 bin ich Profiboxer. Den Grund kann ich nicht genau sagen, ich wollte mit etwas Klassischem fortsetzten.

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

-Am Anfang bin ich defensiv. Ich beobachte meinen Gegner und seine Schwächen, teste ihn und zum Schluss gebe ich dann richtig Gas, also ab der 2. Runde entscheide ich dann wie ich den Kampf weiterleite.

Wie war dein letzter Kampf?

-Mein letzter Kampf war gegen Ambroz Horvath am 15.10.2016. Sein Profidebüt war 2002. Da war ich gerade einmal acht Jahre alt – also wesentlich erfahrener als ich, dennoch konnte ich diesen Kampf für mich entscheiden. Das hat mich noch mehr gefreut. Ich bin zufrieden mit dem Kampf gewesen.

Wo lag deiner Meinung nach deine Stärke?

-Ich bin sehr diszipliniert, wenn es um das Training geht. Ich nehme stets gerne die Tipps und Tricks meines Trainers Zeljko Vojnovic an und fokussiere mich auch diese umzusetzen. Er ist mein Mentor und eine wichtige Person für mich.

Was ist dein absolutes Ziel im Boxen?

-Ich möchte einmal Weltmeister nach WBC Verband werden und gegen den Besten der Welt antreten. Außerdem will ich den Box-Nachwuchs fördern und sie auf ihrem Weg unterstützen. Ich weiß selber wie schwer es ist ohne Unterstützung  für die Erfüllung seines Traums zu boxen.

Wer ist dein Vorbild?

-Mohammed Ali

Mit wem bereitest du dich auf einen Kampf vor?

-Mit Chelko Vainovic, mein Trainer und guter Freund im Boxclub Oberlaa. Ich hole mir auch verschiedene Sparring-Partner aus anderen Ländern. Das organisiert natürlich mein Manager. Ich trainiere aber auch sehr hart mit meinem Trainingspartner Arlind Sulejmani, ein Junior ÖBC-Champ. Insgesamt sind wir drei lizenzierte Profiboxer und untereinander tauschen wir uns immer aus und trainieren sehr hart.

Hast du dir jemals vorstellen können, einmal Profiboxer zu werden?

-Das kam spontan. Ich kann zwar noch nicht ausschließlich davon leben, aber ich arbeite daran. Ich hätte mir nie gedacht, dass ich es schaffen kann aus meinem Hobby, meiner Leidenschaft einen Beruf zu machen. Das freut mich natürlich sehr und ich werde alles tun weiter diesen Weg zu gehen. Mach deine Eltern stolz, deine Feinde neidisch und dich selbst glücklich, ist mein Motto.

(Mergim bei seinem Debüt-Boxkampf)

Boxen kann manchmal auch sehr gefährlich werden und böse enden, wie haben deine Liebsten reagiert, dass du Profiboxer werden willst?

-Meine Mutter zum Beispiel kommt nie zu einer Boxveranstaltung. Sie kann nicht mit ansehen wie ich im Ring stehe und kämpfe, aber sie unterstützt mich anders. Mein Vater und mein Bruder sind immer bei den Kämpfen dabei.

Wie hast du deine erste Niederlage erlebt?

-Im Boxen habe ich bis jetzt nicht verloren. Meine Statistik lautet 3-0. Meine erste Niederlage war im Kickboxen bei meinem ersten Gegner. Eigentlich hätte ich gegen wen anderen kämpfen sollen. Kurzfristig gab es eine Planänderung und das hat mich verwirrt, weil ich lange nicht wusste, ob ich überhaupt kämpfen werde. Zehn Minuten vor dem Kampf wurde das dann entschieden. Er hat mich nach Punkten besiegt.

Was machst du 30 Minuten vor einem Kampf?

-Naja, nervös ist natürlich jeder. Das ist nun einmal so. Nur ist jeder verschieden nervös. Meine Nervosität gleiche ich mit meiner mentalen Stärke aus. Ohne einen klaren Kopf kannst du nicht boxen!

Wie wichtig ist dir deine innere Gelassenheit?

-Kurz vor einem Kampf darf niemand mehr in meine Kabine, außer mein Trainer und meine Familie, d.h. mein Vater und mein jüngere Bruder, der ebenfalls Boxer ist.

Beschäftigt ihr euch dann mit dem bevorstehenden Kampf?

-Ich bin meistens ruhig und höre Musik. Mental gehe ich noch einmal den Kampf durch – wie ich ihn nach der ersten Runde angehen werde.

Wann steht dein nächster Kampf an?

-Kurzfristig werde ich für einen anderen Kämpfer am 21.10.2017 in Pottendorf einspringen. Ich weiß nur, dass er Bosnier ist und ich bereit bin alles zu geben.

Was steht sonst noch auf der Agenda 2017?

-Am 11.11 habe ich einen weiteren Kampf in Baden Casino, jedoch steht der Gegner noch nicht fest. Mein Trainer schaut sich noch um. Im Dezember bzw. im Jänner habe ich dann meinen letzten Kampf.

Möchtest du auf diesem Weg etwas deinen Fans mitteilen?

-Ich möchte meinen Fans nur sagen, dass sie bei den nächsten Kämpfen dabei sein sollen um mich besser kennen zulernen, denn ich will noch viel erreichen!

Vielen Dank für das Interview und noch viel Erfolg!

-Danke!

Unten seht ihr sein Debüt als Profiboxer:



Über uns

Kampfsport1.at (KS1) ist Österreichs größtes Onlinemagazin rund um die Themen Kampfsport und Kampfkunst. Wir bieten eine Plattform für mehr als 20 Kampfsportarten, aufstrebende Sportler- und WettkämpferInnen, Kampfsport-Legenden sowie bekannte und interessante Trainer.

 

Presseaussendungen und Event-Infos bitte an: redaktion@kampfsport1.at

 

Wir suchen immer engagierte und begeisterte Redakteure, Reporter und Fotografen: Hier mehr erfahren

 

 




Neueste Beiträge


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen