Sportarten

Umar.jpg

18. September 2018
Umar Dzambekov hat sich auf dem internationalen Ahmet Cömert Turnier in 3 Kämpfen mit 3 eindeutigen Siegen bis ins Halbfinale vorgekämpft. Dort musste er eine knappe Punktniederlage gegen einen türkischen Gegner hinnehmen. Umar erzielte damit die Bronze-Medaille in der Gewichtsklasse “Light Heavy” (bis 81 kg). Auch Stefan Nikolic konnte die Bronze-Medaille (Gewichtsklasse Heavy – bis 91 kg) für sich verzeichnen. Im Nationenvergleich bescherten uns Österreichs derzeit beste Boxer Aleks Mraovic, Edin Avdic, Marcel Rumpler, Stefan Nikolic und Umar Dzambeov den sehr guten Platz 6. 

mnvjh-1280x720.png

16. September 2018

Der Aufschwung des österreichischen Ringkampfsportes ist unverkennbar. Seit Amer Hrustanovic 2014 EM-Bronze in Vantaa (FIN) gewinnen konnte, kam eine ganze Reihe schöner Erfolge dazu, wobei auch der Frauenbereich durch Martina Kuenz reichlich Medaillen einheimste. Auch der Nachwuchsbereich glänzte mit den Erfolgen von Daniel Gastl, Kathrin Mathis und zuletzt Markus Ragginger .


Untitled-1-8-1280x720.png

16. September 2018

Ein lachendes und ein weinendes Auge gab es für Österreichs Nationalteam beim K1 Premiere League Turnier in Berlin (760 Top 50-Nennungen aus 72 Nationen in 14 Kategorien): Alle der 15 rot-weiß-roten Einzel-Starter/innen, drunter auch die Salzburger Kumite-Weltmeisterin Alisa Buchinger und Europameisterin Bettina Plank (OÖ), überstanden nicht mehr als 2 Runden und sahen das Podest diesmal nur aus der Ferne.


Untitled-1-7-1280x720.png

14. September 2018

Die Kampfbegegnungen in der 2. Runde:

RSC Inzing – KSK Klaus Juniors KR Josef Struber

KSV Götzis – A.C. Wals Juniors KR Stefan Lins

ACV Innsbruck – KSK Klaus KR Hermann Irnberger

 

ACHTUNG: Der Kampf ACV Innsbruck – KSK Klaus findet in der Volksschule Arzl (Framsweg 19, 6020 Innsbruck) statt. 

Der österreichische Ringsportverband wünscht allen Zuschauern einen erfolgreichen und spannenden Ringer-Bundesligaabend am morgigen Samstag den 15.09.2018!


Untitled-1-6-1280x720.png

14. September 2018

Die drei am Freitag bei den U21-Europameisterschaften in Sofia im Einsatz gewesenen ÖJV-Kämpferinnen sind einen Tag nach der Bronzemedaille durch Wachid Borchashvili (-66 kg) unplatziert geblieben.

Olivia Taroncher (-57 kg, ASVÖ Carnuntum) hatte ein Auftakt-Freilos und unterlag in der zweiten Runde der Britin Acelya Toprak mit Ippon. In der selben Gewichtklasse ist auch Lisa Grabner (JC Wimpassing) nach einem Freilos erst in der zweiten Runde eingestiegen und verlor dabei gegen Mzia Beboshvili aus Georgien vorzeitig, nachdem sie das dritte Shido erhalten hatte. In der Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm musste Daniela Polleres (JC Wimpassing) eine Auftaktniederlage gegen Viktoryia Novikava aus Weißrussland hinnehmen. Eine Waza-ari-Wertung gab den Ausschlag zugunsten der Konkurrentin.

Damen-Nationaltrainer Matthias Karnik war vom Abschneiden des Trios am Freitag enttäuscht: “Olivia Taroncher hat wahrscheinlich noch die stärkste Leistung gezeigt, sie hat gegen die Topgesetzte erst im Golden Score einen Fehler gemacht. Lisa Grabner ist in kürzester Zeit von der Gegnerin ausgestraft worden, das war nicht zu erwarten. Daniela Polleres hat ihren Kampf zwar bestimmt, aber leider keine Wertung erzielt – die erste Gegnerin wäre auf jeden Fall drin gewesen.”

 


Screenshot-146-1280x722.png

14. September 2018

Die unbesiegt  deutsche Profiboxerin Nicole Wesner, 14: 0 (6) tritt am 22. September 2018 bei der Austrian Fight Challenge gegen die hart schlagende Dominikanerin Lina Tejada, 11-5 (9) an. Nicole Wesner, die 2012 Profiboxerin wurde, ist Akademikerin, spricht fließend sechs Sprachen und arbeitete einst als Managerin in einem Konzern für Medizinprodukte, bis sie ihre Liebe fürs Boxen entdeckte. Wir sprachen mit Nicole über ihren bevorstehenden Kampf.


Untitled-1-4-1280x720.png

13. September 2018

Gleich am ersten Wettkampftag der U21-Europameisterschaften in Sofia hat es für den Österreichischen Judoverband Grund zum Jubeln gegeben: Wachid Borchashvili erkämpfte am Donnerstag in der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm die Bronzemedaille. 

 

Borchashvili startete mit einem Ippon-Sieg gegen den Portugiesen Bernardo Serra ins Turnier, mit Erfolgen gegen den Spanier Salvador Cases Roca und Edoardo Mella aus Italien, die er jeweils im Golden Score erzielt hat, zog der 19-Jährige ins Semifinale ein. Dort musste er gegen Murad Chopanov (RUS) auch seine einzige Niederlage des Tages hinnehmen. Die Medaille fixierte Borchashvili schließlich nach 7:57 Minuten Kampfzeit im Bronzefight gegen den Israeli Omer Shaiman abermals im Golden Score. Der Kontrahent hatte die dritte Shido-Bestrafung erhalten. “Wachid hat heute hervorragend gekämpft. Ich freue mich sehr für ihn, nachdem er wirklich lange verletzt war. Dass wir trotz des Ausfalls zweier Top-Athleten jetzt schon eine Medaille gemacht haben, freut mich sehr”, betonte Herren-Nationaltrainer Bela Riesz. Stephan Hegyi und Mathias Czizsek mussten verletzungsbedingt auf eine Teilnahme verzichten.

 

Nikolas Rechberger (-55 kg) gewann seinen Auftaktkampf gegen den Rumänen Mircea Tomescu vorzeitig. Im Achtelfinale unterlag der Mühlviertler dem späteren Finalisten Rovshan Aliyev aus Aserbaidschan mit Ippon. “Nikolas hat gut begonnen, der Gegner aus Aserbaidschan war leider noch zu stark für ihn. Mit seiner Leistung bin ich zufrieden”, so Riesz.

 

Auch Lisa Dengg und Jacqueline Springer (beide -48 kg) schieden im Achtelfinale aus. Dengg bezwang zunächst Danuta Majcher (POL) im Golden Score, ehe sie der Türkin Tugce Beder vorzeitig unterlag. Springer startete mit einem Ippon-Sieg gegen Natalia Kipshidze aus Georgien und verlor dann gegen die Französin Melanie Vieu mit Waza-ari. “Beide hatten ein hartes Los, sind mit Siegen ins Turnier gestartet und dann an den an drei und vier gesetzten Athletinnen gescheitert. Lisa hat gegen die spätere Finalistin verloren. Schade, das es aufgrund der verkürzten Hoffnungsrunde keine zweite Chance gegeben hat”, erklärte Damen-Nationaltrainer Matthias Karnik.

 

Bei den Damen sind im Laufe der EM noch Lisa Grabner, Olivia Taroncher (beide -57 kg), Daniela Polleres (-70 kg), Marlene Hunger (-78 kg) und Maria Höllwart (+78 kg)  im Einsatz. Bei den Herren wird Sebastian Schneider (-90 kg) noch ins Geschehen eingreifen. Die Titelkämpfe werden am Sonntag mit dem Mixed-Teambewerb abgeschlossen.

 



Über uns

Kampfsport1.at (KS1) ist Österreichs größtes Onlinemagazin rund um die Themen Kampfsport und Kampfkunst. Wir bieten eine Plattform für mehr als 20 Kampfsportarten, aufstrebende Sportler- und WettkämpferInnen, Kampfsport-Legenden sowie bekannte und interessante Trainer.

 

Presseaussendungen und Event-Infos bitte an: redaktion@kampfsport1.at

 

Wir suchen immer engagierte und begeisterte Redakteure, Reporter und Fotografen: Hier mehr erfahren

 

Jobbörse



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen