Kohlensäurehaltige Getränke sind im Sport out

Alina FerrufinoAlina7. Oktober 2020

Kohlensäurehaltige Getränke sind “Power-Killer” für Sportler

Der Griff zur Flasche ist für jeden Sportler eine Selbstverständlichkeit. Früher war es einfach klares Wasser, das zur Verfügung stand. “Trinken ist die Basis jeder Leistungsfähigkeit und jeden Erfolgs”, so die eindeutige Aussage des Vorsitzenden des Peeroton-Expertenbeirats, Werner Schwarz. Kein Problem, möchte man meinen, wo doch heute die Auswahl an “scheinbaren” Sportgetränken fast unüberschaubar ist. In jedem Fitness-Center stehen auch Softdrink-Automaten als Durstlöscher bereit. Aber nur, weil Cola und Co die allerbeste Frische versprechen und manche Energydrinks auch imaginäre Flügel verleihen sollen: Meist sind es einfach echte Kohlensäurebomben mit viel viel Zucker.

“Als Sportler sollte man Zucker- und kohlensäurehaltige Softdrinks meiden wie die Pest”, warnt Werner Schwarz. Dazu zählen auch die so beliebten isotonischen Getränke, die, wie eine Studie nachweist, deutlich geringere Wasseraufnahme über den Dünndarm ermöglichen als moderne hypotonische Getränke, wie sie von Peeroton für den Spitzensport entwickelt wurden.

Das Märchen von den isotonischen Sportgetränken

Wer gesund trinkt, der schützt und stärkt seinen Körper und macht Spitzenleistungen damit überhaupt machbar. Aber dabei sollte man unbedingt zucker- und kohlensäurehaltige Softdrinks meiden wie die Pest. Kohlensäurehaltige Getränke können nicht nur Verdauungsstörungen (Dyspepsien) hervorrufen, sondern hin und wieder, gerade im Leistungssport, auch Magenkrämpfe. In jedem Fall erhöhen CO2-haltige Getränke die Magenfüllung und führen zu Sättigungsgefühl, wodurch wiederum weniger getrunken wird. Ein Teufelskreis.

Hypotone Getränke werden vom Körper schneller aufgenommen

Ausreichende Wasseraufnahme in Verbindung mit hypotonen Inhaltsstoffen sind das Ideal für jeden Sportler. Obwohl gerade im Sportbereich so viele isotonische Getränke am Markt sind, werden diese in der Sportmedizin nicht als ideal für den Körper bewertet. Diese isotonischen Getränke werden oft falsch eingesetzt, man trinkt sie zur Erfrischung und bedenkt nicht, dass man sehr viele Kalorien zu sich nimmt. Diese Getränke sind nur dann sinnvoll, wenn man Ausdauer-Sport betreibt, das heißt mehr als 1 Stunde trainiert.

Der Sport- und Ernährungswissenschaftler Manfred Lamprecht, Mitglied des Peeroton-Expertenbeirats, verweist dazu auf eine Studie des Institutes of Medicine. Diese bestätigt, dass “hypotonische” Getränke eine deutlich raschere Wasseraufnahme im Dünndarm und damit im ganzen Körper bewirken als handelsüblichen isotonische Getränke. Genau aus diesem Grund hat Peeroton seinen hypotonen MVD-Mineral Vitamin Drink entwickelt. Ein modernes Getränkepulver mit hypotonen Eigenschaften, wenig Kalorien, und einen Elektrolyt-Drink mit über 10 fruchtig-frischen Geschmacksrichtungen (unter anderem auch Eistee und Cola-Zitron), der alle für Hochleistungssportler wichtigen Elektrolyte enthält.

Alle Peeroton-Produkte sind in der Apotheke, im gut sortierten Sportfachhandel sowie im Peeroton-Online-Shop auf http://www.peeroton.com erhältlich.

Peeroton GmbH

Peeroton wurde 1994 vom Ernährungsexperten Wolfgang Peer gegründet und gilt heute als Österreichs Sportnahrungsmarke Nr. 1. Dank der jahrelangen Erfahrung und engen Zusammenarbeit mit hochkarätigen Experten ist Peeroton ein gefragter Anbieter für Hobby- und Spitzensportler. Seit 2002 ist Peeroton offizieller Ausstatter des Österreichischen Skiverbandes, weiters “Offizieller Ausstatter Olympic Team Austria” und Partner vieler nationaler und internationaler Spitzensportler.

(Quelle: MoRe Consulting GmbH)

(Beitragsfoto: Shutterstock/Peeroton)


Über uns

Kampfsport1.at (KS1) ist Österreichs größtes Onlinemagazin rund um die Themen Kampfsport und Kampfkunst. Wir bieten eine Plattform für mehr als 20 Kampfsportarten, aufstrebende Sportler- und WettkämpferInnen, Kampfsport-Legenden sowie bekannte und interessante Trainer.

 

Presseaussendungen und Event-Infos bitte an: redaktion@kampfsport1.at

 

Wir suchen immer engagierte und begeisterte Redakteure, Reporter und Fotografen: Hier mehr erfahren

 

 




Neueste Beiträge


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen