UFC Fight Island™: Teile von Yas Island ab sofort zu ‘Safe Zone’ erklärt

ayumiayumi7. Juli 2020

11km Streifen von Yas Island sind ab sofort von der Öffentlichkeit als ‘Safe Zone’ abgeschirmt.  Der Zutritt ist bis Ende Juli nur für UFC- und Event-Personal sowie Yas Island Mitarbeiter gestattet. Abu Dhabi ist bereit, eine globale Sportveranstaltungen auszurichten und den Tourismus durch strenge COVID-19-Präventivmassnahmen wiederzubeleben.

Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate, 7. Juli 2020: Der internationale Spitzensport ist diese Woche mit der Absicherung der “Safe Zone” für UFC (Ultimate Fighting Championship) Fight Island einer erfolgreichen Rückkehr in die Vereinigten Arabischen Emiraten einen Schritt näher gekommen. Ein 11 km langer Abschnitt der Yas-Insel in Abu Dhabi wurde als Sicherheitsmaßnahme für internationale Gäste und Einwohner Abu Dhabis für die Öffentlichkeit abgeriegelt. Die “Safe Zone” auf Yas Island wird für die gesamte Event-Dauer von UFC Fight Island, vom 11. bis 26. Juli, bestehen bleiben. Insgesamt beherbergt die “Safe Zone” mehr als 2.500 Personen für vier Veranstaltungen – eine Pay-per-View-Veranstaltung mit UFC 251 und drei ESPN Fight Nights.

Die Karte der “Safe Zone” für die UFC Fight Island

 

Die vom Ministerium für Kultur und Tourismus Abu Dhabi (Department of Culture and Tourism – DCT Abu Dhabi) organisierte und betreute “Safe Zone” stellt einen innovativen Ansatz dar, um die sichere Rückkehr der UFC nach Abu Dhabi zu gewährleisten. Das Event ebnet so den Weg für weitere hochkarätige Veranstaltungen, die im Laufe des Jahres an die Küsten der Vereinigten Arabischen Emirate kommen werden.

Die Sicherheitsmaßnahmen und -verfahren für UFC Fight Island sind umfassend: Alle in Abu Dhabi ansässigen Veranstaltungsmitarbeiter befinden sich seit dem 19. Juni in einer 14-tägigen Hotelzimmer-Quarantäne und haben in diesem Zeitraum drei COVID-19-Tests absolviert. Während dieser Quarantänephase, hat eine 740-köpfige Crew den Veranstaltungsort und den Wettkampfbereich erfolgreich aufgebaut. Die Aufbaumannschaft hat die Zone nun wieder verlassen. Das Areal wurde von der Polizei Abu Dhabi abgeriegelt, so dass die Zone nun vollständig gesäubert und für das Personal zugänglich ist.

Diese Maßnahmen wurden durchgeführt, um die Gesundheit und Sicherheit aller Personen innerhalb der Sicherheitszone zu gewährleisten. Alle Personen, die sich innerhalb des Gebiets frei bewegen möchten, müssen sich zuvor in Quarantäne begeben haben und drei negative Tests nachweisen können. Nur UFC-Kämpfer und -Personal, die bei Start, Landung, 48 Stunden nach Ankunft und vor dem Kampf COVID-19-Tests absolvieren, dürfen die Sicherheitszone betreten.

Alle Kämpfe finden im Flash Forum statt, einer Mehrzweckhalle, die an die Bedürfnisse der UFC angepasst wurde. Auch hier werden COVID-19-Vorsichtsmaßnahmen eingehalten. Innovative “Nebeltunnel” – 1,5 m lange Durchgänge beim Eintritt in den Veranstaltungsort – wurden hinzugefügt, um alle Personen, die den Veranstaltungsort betreten, zu desinfizieren, wobei der Nebel 99% der Oberflächenbakterien abtötet. Des Weiteren wurden in jedem Raum, an jedem Veranstaltungsort und in den Gemeinschaftsbereichen Sanitärstationen eingerichtet. Es wird auch keine Menschenansammlungen geben und es herrscht überall Maskenpflicht.

Auf für das berühmte Oktagon gibt es eigene Sicherheitsmaßnahmen. So steht es in einer hochmodernen, klimatisierten Halle innerhalb der Zone, wird zwischen allen Kämpfen desinfiziert und jeden Abend einer Tiefenreinigung unterzogen. Zur Freude der Kämpfer wurde für Trainingszwecke ein weiteres Oktagon am Strand errichtet, das ebenfalls den gleichen Hygienemaßnahmen unterzogen wird.

 

Strand Octagon | Fight Island | Abu Dhabi | UFC
Zur Freude der Kämpfer wurde für Trainingszwecke ein weiteres Oktagon am Strand errichtet.

 

„In den vergangenen zwei Wochen waren wir intensiv damit beschäftigt, eine sichere Zone zu errichten, um die UFC zurück nach Abu Dhabi zu bringen und somit internationale Sport- und Unterhaltungsveranstaltungen wiederzubeleben“, sagt S.E. Ali Al Shaiba, Executive Director of Tourism and Marketing des DCT Abu Dhabi. „Das Areal der ‘Safe Zone’ soll gewährleisten, dass wir ein sicheres Umfeld für den Elitesport bieten können, aber auch unsere breitere Gemeinschaft in Abu Dhabi schützen.

Dieses Event ist für uns aus vielen Gründen wichtig, da es uns ermöglicht, den Rückkehrprozess von Sport und Tourismus nach Abu Dhabi einzuleiten. Es unterstreicht erneut unsere Fähigkeit, internationale Veranstaltungen auszurichten. Zudem bietet es uns die Möglichkeit, zu lernen und uns effizient auf die weiteren bereits geplanten Veranstaltungen vorzubereiten, die in diesem Jahr noch vor uns liegen.

Ich möchte auch den 1.678 Veranstaltungsmitarbeitern aus Abu Dhabi danken, die im Rahmen unseres Sicherheitsprotokolls 14 Tage in Isolation im Hotelzimmer verbracht haben. Ihre Leidenschaft und ihr Engagement für diese Veranstaltung stehen für unser Bestreben als Gemeinschaft, Veranstaltungen und Touristen sicher nach Abu Dhabi zurückzubringen“, sagt S.E. Ali Al Shaiba.

Die UFC wird vier Veranstaltungen auf Yas Island durchführen, darunter eine Pay-per-View-Veranstaltung – UFC 251 – und drei Fight Nights. Der actiongeladene Terminplan beginnt mit UFC 251 um 2 Uhr Ortszeit (00:00 Uhr MESZ) am Sonntag, 12. Juli, gefolgt von mehreren ESPN Fight Night-Veranstaltungen, die am Donnerstag, 16. Juli ab 3 Uhr Ortszeit (01:00 Uhr MESZ), am Sonntag, 19. Juli ab 1 Uhr Ortszeit (18. Juli 23:00 Uhr MESZ) und am Sonntag, 26. Juli ab 1 Uhr Ortszeit (25. Juli 23:00 Uhr MESZ) stattfinden werden.

UFC-Veranstaltungen werden in 175 Ländern in 40 verschiedenen Sprachen übertragen und erreichen etwa eine Milliarde Haushalte.

 

Bericht Maximilian Engel
Bilder © UFC Fight Island Official


Über uns

Kampfsport1.at (KS1) ist Österreichs größtes Onlinemagazin rund um die Themen Kampfsport und Kampfkunst. Wir bieten eine Plattform für mehr als 20 Kampfsportarten, aufstrebende Sportler- und WettkämpferInnen, Kampfsport-Legenden sowie bekannte und interessante Trainer.

 

Presseaussendungen und Event-Infos bitte an: redaktion@kampfsport1.at

 

Wir suchen immer engagierte und begeisterte Redakteure, Reporter und Fotografen: Hier mehr erfahren

 

 



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen