Arbi Agujev gewinnt Megafight gegen Adam Townsend beim 74. ACB

Alina FerrufinoAlina27. November 2017

Die am schnellsten wachsende MMA-Liga Absolute Championship Berkut (ACB) präsentierte am Samstag einmal mehr in der Wiener Stadthalle einen wahrhaft spannenden Kampf zwischen Lokalmatador Arbi „Monster“ Agujev und den amerikanischen Helden Adam „Primetime“ Townsend. 

“Monster” Agujev ließ nicht lange auf sich warten und zeigte dem Amerikaner was er so drauf hatte und presste ihn gekonnt an den Käfig. Doch auf einmal sorgte der 29-Jährige für einen Eklat, denn er hatte Townsend mit einem Headbud bearbeitet. Vielleicht war ihm noch die Niederlage seines Teamkollegen Husein Kushagov gegen den Amerikaner beim ACB 70 im englischen Sheffield gedanklich präsent. Dann kam auch schon die nächste Unterbrechung, als Townsend mit einem Kniestoß unter die Gürtellinie getroffen wurde. Dennoch konnte unser Lokalmatador im Stand punkten. Sehr beachtlich: Der 1,70 cm große Amerikaner schaffte es den 1,83 cm großen Agujev zu heben und auf den Boden zu werfen. Er schaffte ein Takedown und landete ein Ground and Pound. Die zweite Runde war nicht viel anders. Nachdem Agujev auf die Matte gebracht wurde, schaffte er es sich erneut herauszudrehen und konnte im Stand seine Punkte machen. Gegen Ende der dritten Runde wurde der Wahlwiener offensiver und holte all seine Kraftreserven hervor und bearbeitete seinen Gegner mit gezielten Schlägen. Obwohl Arbi Agujev den Sieg durch mehrheitlichen Punktrichterentscheid für sich beanspruchen konnte, meinte dieser ganz kollegial, dass sein Gegner besser war und ihm den Sieg gegönnt hätte. Arbi Agujev ist nicht nur ein Top-Kämpfer, sondern auch bescheiden und höflich!

Neben dem Main Event standen weitere “Kampfgiganten” auf dem Abendprogramm. So trat unter anderem erfolgreich der ehemalige Leichtgewichtsmeister Thiago Silva  gegen den Spanier Daniel ‚Jacare‘ Toledo an. Für den Fight des Abends sorgte aber der Pole Piotr Strus gegen den Bulgaren Nikola Dipchikov durch ein real-naked Choke in der dritten Runde. Für den K.o des Abends sorgte unser Austrian Wonderboy Ismail Naurdiev gegen den Bulgaren Georgi Valentinov, der promt mit einem Post-Fight Bonus von 10.000 Dollar belohnt wurde. In der ersten Runde bereits konnte der Salzburger einen präzisen Spinning Wheel Kick zum Kopf seines Gegners landen, der gleich darauf mit harten Fäusten endgültig K.o. geschlagen wurde. Stolz auf seine Leistung kletterte er sofort den Käfig hinauf und ließ sich von seinen tobenden Fans feiern. Weitere Teilnehmer waren Lom-Ali Eskijew, Mukhamed Aushev, Efrain Escudero und noch viele mehr.

(K.0. des Abends)

Unten noch einmal der Hauptkampf des Abends:

 

(Fotos: BobiPix)


Über uns

Kampfsport1.at (KS1) ist Österreichs größtes Onlinemagazin rund um die Themen Kampfsport und Kampfkunst. Wir bieten eine Plattform für mehr als 20 Kampfsportarten, aufstrebende Sportler- und WettkämpferInnen, Kampfsport-Legenden sowie bekannte und interessante Trainer.

 

Presseaussendungen und Event-Infos bitte an: redaktion@kampfsport1.at

 

Wir suchen immer engagierte und begeisterte Redakteure, Reporter und Fotografen: Hier mehr erfahren

 

Jobbörse



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen